20.11.13

Bei der Eisernen Konfirmation 1000 Euro gesammelt

Sie bilden seit 73 Jahren eine Gemeinschaft, die sie bis heute pflegen, die Frauen und Männer des Jahrganges 1933/34, die 1940 gemeinsam in Oberesslingen eingeschult wurden. Bei der Eisernen Konfirmation und bei der Totenehrung innerhalb der 80er-Feier sei ihnen und ihren Partnerinnen und Partnern durch die inzwischen verstorbenen Schulkameraden die eigene Endlichkeit bewusst geworden, erzählt Günther Singer. Spontan habe man deshalb beschlossen, für das im Bau befindliche Hospizhaus zu sammeln und zu spenden.1000 Euro kamen zusammen.

Spendenübergae - Foto: B. Burghardt

Diese Summe haben Günther Singer und Achim Kehrberger jetzt an Dekan Bernd Weißenborn und Projektleiter Horst-Peter Enge übergeben. „Lassen Sie uns das Licht anzünden, das die Dunkelheit erhellen kann. So hart es auch klingen mag: es kann auch uns zugutekommen, wenn eines Tages unser eigenes Licht erlöscht“, so Singer. Dekan Weißenborn bedankte sich für die großzügige Spende: „Es ist für uns ein ermutigendes Zeichen, von so vielen Seiten so große Unterstützung für dieses wichtige Projekt zu erfahren.“ Die Aufgabe könne nur gelingen, wenn sich viele Menschen dafür einsetzten und hinter dem Hospizhaus stünden.