12.06.13

Neuapostolische Kirche unterstützt Hospizhaus Esslingen

„Es war uns ein Herzensanliegen, die Errichtung des Hospizhauses in Esslingen finanziell zu unterstützen.“ Dies betonte der stellvertretende Leiter des Kirchenbezirks Esslingen der neuapostolischen Kirche Süddeutschland K.d.ö.R., Karl-Otto Schöllkopf, anlässlich der Übergabe eines Schecks in Höhe von 6 000 Euro an Dekan Bernd Weißenborn in Oberesslingen

Spendenübergabe mit Vertretern der NAK - Foto: R. Bulgrin

„Mit großer Dankbarkeit und Hochachtung begegnen wir der wertvollen Arbeit u.a. der Arbeitsgemeinschaft Hospiz Esslingen bei der Begleitung von Sterbenden und ihrer Angehörigen, um so zu einem würdigen Lebensende beizutragen. Mit unserer Spende wollen wir einen kleinen Beitrag dazu leisten.“

Dekan Weißenborn würdigte zusammen mit Siegfried Bessey, dem gewählten Vorsitzenden der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Esslingen, und Projektleiter Horst-Peter Enge das von der Neuapostolischen Kirche veranstaltete Benefizkonzert. „Es gab wunderschöne Musik und ein außerordentliches Spendenergebnis. Auch die neuapostolischen Christen unterstützen das für den Landkreis Esslingen so wichtige, unverzichtbare Hospizhaus-Projekt. Das ist hervorragend. Es bleibt zu wünschen, dass sich weiter viele Menschen, Institutionen, Gemeinschaften, Firmen durch dieses Zeichen  animieren lassen und eigene Formen der Unterstützung für das Hospiz- Haus finden“, so Weißenborn.

Die Spende war bei einem Benefizkonzert zu Gunsten des Hospizhauses Esslingen im April 2013 in der neuapostolischen Kirche Esslingen zusammengekommen. Sowohl durch das ansprechende musikalische Programm und die hohe Qualität der Vorträge, als auch durch die spürbar bewegten Herzen der Konzertbesucher entstand eine Atmosphäre, in der der Geist der christlichen Nächstenliebe und der Solidarität wahrnehmbar waren. Dies kam auch in den Grußworten von Dekan Bernd Weißenborn und Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger zum Ausdruck.

Das Hospizhaus Esslingen, das erste stationäre Hospiz im Landkreis Esslingen, entsteht derzeit im ehemaligen Pfarrhaus der evangelischen Martinskirche in Oberesslingen und soll im Frühjahr 2014 in Betrieb gehen. 250.000 Euro der Baukosten in Höhe von 2,7 Millionen Euro sind noch nicht finanziert.