11.01.18

Das Hospiz wird in die Mitte genommen

Der Musikverein Harmonie Aichelberg hat den Erlös aus seinem diesjährigen Weihnachtskonzert dem Hospiz Esslingen gespendet. 1000 Euro kamen bei dem Konzert mit dem Titel „Feliz Navidad“ in der Feldkirche in Aichwald-Aichelberg zusammen.

© U. Rapp-Hirrlinger

P. Wiedmann, S. Kränzle, D. Geiger (v.l.)

Diese Spende übergaben Daniel Geiger, Vorsitzender des Musikvereins, und Philipp Wiedmann, der für die Öffentlichkeitsarbeit im Verein zuständig ist, an Susanne Kränzle, die Gesamtleiterin des Hospiz Esslingen.

Bereits zum sechsten Mal hat der Musikverein in der evangelischen Kirche in Aichelberg sein Weihnachtskonzert veranstaltet. Immer gehe der Erlös an eine soziale Einrichtung im Landkreis, die auf Spenden angewiesen ist, sagt Wiedmann. 2016 wurde der Kinder- und Jugendhospizdienst bedacht. Da habe es nahegelegen, in diesem Jahr dem einzigen stationären Hospiz im Landkreis eine Unterstützung zukommen zu lassen, sagt Geiger. Nach dem Konzert wurde über die Arbeit des Hospiz Esslingen informiert. „Die Arbeit, die Sie hier machen, ist sehr wertvoll“, betonte der Vorsitzende. Viele Menschen hätten eine gewisse Scheu, sich mit dem Thema Hospiz auseinanderzusetzen. „Deshalb wollen wir wenigstens mit einem finanziellen Beitrag helfen. Das kann jeder leisten.“ Für Susanne Kränzle ist beides nötig: „Wir brauchen diejenigen, die anpacken und sich ganz konkret in der Begleitung Sterbender engagieren, und die, die unsere Arbeit finanziell und ideell unterstützten“, bedankte sie sich für die großzügige Spende. Für Susanne Kränzle ist die Unterstützung des Musikvereins Aichelberg ein Zeichen, „dass das Hospiz in die Mitte der Gesellschaft genommen wird. Denn eigentlich wissen wir ja, dass wir alle sterben müssen.“

Der Musikverein Aichelberg mit derzeit etwa 170 Mitgliedern hat zwar eine fast 100-jährige Geschichte, er hat sich aber vor einigen Jahren eine modernere musikalische Ausrichtung gegeben. Der Schwerpunkt der rund 25 aktiven Musikerinnen und Musiker im Alter zwischen 16 und 75 Jahren  liegt nun auf Unterhaltungs- und Stimmungsmusik. Doch auch die klassische Blasmusik wird gepflegt. So gab es beim Weihnachtskonzert Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern zu hören. Wir wollen nicht nur Gaudi, sondern auch nachdenklich machen“, so Geiger.