10.12.13

Spende statt Weihnachtsgeschenken

1200 Euro hat die Esslinger Firma Benz Personaldienstleistungen für das Hospizhaus gespendet. Statt ihren Kunden Weihnachtspräsente zu machen, wollte Geschäftsführerin Ursula Bosse lieber ein soziales Anliegen unterstützten. „Diese Flut von Geschenken an Weihnachten muss nicht sein und hier kommt das Geld einer wichtigen Einrichtung zu Gute“, erläutert sie und kündigt für 2014 eine weitere Spende an.

U. Bosse und H.-P. Enge - Foto: URH

Regelmäßig bedenkt Ursula Bosse soziale Projekte. „Es ist wichtig, dass es eine solche Einrichtung wie das Hospizhaus gibt, denn viele brauchen diese Unterstützung“, begründet sie, warum ihre Wahl in diesem Jahr auf das Hospiz fiel. Zudem wisse sie hier genau, wohin ihr Geld gehe und dass es an der richtigen Stelle ankomme. Ihre Spende wird in den laufenden Betrieb fließen, zu dem die Evangelische Gesamtkirchengemeinde als Trägerin des Hospizes jährlich rund 150 000 Euro zuschießen muss.  Ursula Bosse will das Hospiz nicht nur finanziell fördern. Sie ging sogar noch einen Schritt weiter und legte den Weihnachtsgrüßen an ihre Geschäftspartner eine Informationsbroschüre über das Hospizhaus bei. „Ich hoffe, dass meine Kunden auf den Zug aufspringen und ebenfalls spenden“, sagt sie. Diese tatkräftige ideelle Unterstützung für das ambitionierte Vorhaben, das erste stationäre Hospiz im Landkreis zu bauen und zu betreiben, ist Projektleiter Horst-Peter Enge ebenso wichtig, wie die finanzielle Zuwendung. „Das Haus muss von einer breiten Basis getragen sein.“