03.02.21

Unterstützung für ein beeindruckendes Haus

EnBW-Mitarbeiter spenden erneut für das Esslinger Hospiz.

© U. Rapp-Hirrlinger

B. Weißenborn, W. Schüle, Ö. Aslan und S. Kränzle (v.l.)

Soziale Einrichtungen zu unterstützten, hat bei den Mitarbeitenden der EnBW Tradition. Immer wieder wird dabei auch das Hospiz Esslingen bedacht. Schon mehrfach haben die Mitarbeitenden des Standorts Esslingen für die Einrichtung der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde gespendet.

In diesem Jahr übergaben der Betriebsratsvorsitzende Wolfgang Schüle und seine Stellvertreterin Özlen Aslan einen symbolischen Scheck über 1000 Euro an die Gesamtleiterin des Hospiz Susanne Kränzle und Dekan Bernd Weißenborn.

Zusammengekommen ist das Geld bei einer Weihnachtsaktion, in der der Betriebsrat die Beschäftigten des Konzerns zu Spenden aufrief. Der Betriebsrat hat die Summe dann aufgerundet“, berichtete Özlen Aslan. „Es war uns wichtig, eine Einrichtung mit einer Nähe zu Esslingen zu unterstützen“, ergänzte Wolfgang Schüle. „Das Hospiz ist ein wirklich beeindruckendes Haus.“

Weißenborn bedankte sich für die großzügige Zuwendung: „Wir sind sehr auf finanzielle Unterstützung angewiesen, weil wir jedes Jahr einen erheblichen Betrag für den laufenden Betrieb über Spenden einwerben müssen.“ Zudem habe Corona das Hospiz zusätzlich finanziell gebeutelt. Ebenso wichtig sei jedoch, dass durch solche Aktionen wie die der EnBW die Idee der Hospizarbeit nach außen getragen werde. Ein Anliegen, das auch Wolfgang Schüle teilt. „Ich spreche das Thema Hospiz bei vielen Gelegenheiten an“, betonte der Betriebsratsvorsitzende. „Wenn Mitarbeitende für das Hospiz spenden, ist das eine besonders schöne Solidaritätserklärung“, ergänzte Susanne Kränzle.